Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter ist weder selbstverständlich noch sollte sie dem Zufall überlassen werden. Wir zeigen Ihnen, was sie konkret und nachhaltig für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter tun können.

BGM folgt einem Regelkreis, der planvolles und zielgerichtetes Handeln möglich macht.

Am Anfang steht die Bedarfsanalyse. Diese soll den aktuellen Stand hinsichtlich der gesundheitlichen Situation des Unternehmens und der Mitarbeiter erfassen. Es werden Ziele festgelegt und entsprechende Strategien entwickelt, um die Ziele zu erreichen. Als nächstes werden entsprechende Maßnahmen definiert, entwickelt und anschließend umgesetzt. Dabei ist auf eine systematische Durchführung und Steuerung der Maßnahmen zu achten. Zum Schluss werden die eingeleiteten Maßnahmen bewertet und die Ergebnisse mit den gesetzten Zielen verglichen.

graphik-bgm-prozess-960x430

Wir verstehen uns als Ihr kompetenter Partner beim Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wir orientieren uns dabei an den Vorgaben der DIN SPEC 91020 (BGM) und der BS OHSAS 18001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz).

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist die systematische und strukturierte Entwicklung, Planung und Lenkung betrieblicher Strukturen und Prozesse, mit dem Ziel die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten und zu fördern.

Grundlage des BGM ist die gesetzliche Verpflichtung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz und zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM). Die dritte Säule des BGM bilden freiwillige Leistungen des Unternehmens zur betrieblichen Gesundheitsförderung.

  • Einführung eines BGM-Systems
    • Projektmanagement
    • Bestandsaufnahme
    • Maßnahmenplanung
    • Durchführung
    • Evaluation
  • Moderation von
    • Steuerungskreisen
    • Gesundheitszirkel
    • Workshops

BGM für kleine Unternehmen

Wir sind als Berater beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registriert und anerkannt.

Die Akkreditierung als Berater durch das BAFA ist Vorrausetzung für die Förderung und Bezuschussung.

Förderungsvoraussetzungen:

  • kleine und mittlere Unternehmen, die seit mind. 1 Jahr am Markt bestehen
  • mit Sitz oder Zweitniederlassung in Deutschland
  • Jahresumsatz < 50 Mio. €
  • oder Jahresbilanzsumme < 43 Mio. €
  • und Anzahl der Beschäftigten < 250

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung der Fördermittel.

Für einen einzelnen Betrieb ist die Durchführung sinnvoller Maßnahmen im Gesundheitsmanagement unverhältnismäßig teuer, weil z.B. Inhouse-Seminare für ein oder zwei Teilnehmer zu teuer sind oder Maßnahmen erst gar nicht stattfinden können, weil es unwirtschaftlich wäre, einen Kurs durchzuführen.

Die Idee des betrieblichen Gesundheitsnetzwerkes ist es, mehrere kleine Unternehmen in einem KMU – Projekt zu bündeln und so die Kosten für alle Beteiligten deutlich zu reduzieren, ohne auf Qualität in der Beratung oder der durchzuführenden Maßnahmen zu verzichten.

In der Praxis kann ein Projekt mit 5-10 Beteiligten Firmen, akquiriert zum Beispiel aus:

  • Ansässigen Unternehmen in einem Gewerbegebiet
  • Mitglieder eines Gewerbe- und Handelvereins
  • Mitglieder eines gemeinsamen Business-Netwerkes

Bei BGM-Kompakt gehen wir, standardisiert bei der Integration der Strukturen für ein Gesundheitsmanagement vor. Mit der Firmenleitung werden Strategie, Ziele und Budget besprochen und darauf basierend zweckmäßige Maßnahmen geplant und umgesetzt.

Jetzt anfragen und Termin sichern

0 + 3 = ?